Wanderungen in Sachsen-Anhalt

Die Wanderungen sind Tagestouren in der Regel durch Wälder, Berge und Wiesen abseits befahrener Verkehrswege. Mehrere Pausen sind einkalkuliert und wurden praktisch auch gemacht. Man benötigt gutes Wanderschuhwerk, geeignete Kleidung, ggf. Wanderstöcke, genügend Proviant und vor allem ausreichend zu Trinken. Ein kleines 1. Hilfe-Pack kann nicht schaden und auch ein Handy sollte man dabei haben.

Übersichtskarte der Wanderungen in Sachsen-Anhalt

Copyrigth: Contributors of OpenStreetMap (CC-BY-SA 2.0)

Tour 123 >>, Tour 124 >>, Tour 188 >>, Tour 189 >>, Tour 208 >>, Tour 209 >>, Tour 280 >>, Tour 281 >>, Tour 282 >>, Tour 283 >>, Tour 310 >>

 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese Wanderung verläuft südöstlich vom Schloß Wernigerode im Kummerholz-Wald. Die summierten Aufstiegsmeter von ca. 460 m mit dem höchsten Punkt bei ca. 500m machen die Wanderung zu einer recht gemütlichen Bergwanderung. Die Wanderung führt vom nördlichen Waldrand in einem Rundkurs zu zwei Aussichtspunkten und endet im Wildpark Christianental. Der Rückweg erfolgt mit dem Bus von der Haltestelle Christianental.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Südwestlich von Wernigerode gibt es herrliche Landschaft, viele Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte. Im Harz lassen sich schier endlos viele Wanderstrecken zusammenstellen. Für "Sammler und Jäger" wink hat man vor einigen Jahren die Harzer Wandernadel erfunden. Weit verstreut stehen im Harz über 200 Stempelstellen an Aussichtspunkten und Sehenswürdigkeiten. Wer sammeln möchte, kann sich gegen 3 EUR in der Touristinfo einen Wanderpass als Stempelbuch holen. Aber Vorsicht, das ist wie Geocaching und macht leicht süchtig. laughing

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Vor vielen Jahren habe ich diese Wanderung schon einmal unternommen und konnte mich kaum satt sehen und auch dieses Mal war die verfügbare Zeit das größte "Problem". Die Wanderung von Wernigerode zum Brocken bietet derart viele schöne Aussichtspunkte, dass ich wiederum nicht alles sehen konnte. Das lag aber an der Tageslichtdauer und dem Fahrplan der Bahn. Haha, Schuldigen gefunden. laughing Bis auf die Brockenstraße und den Brocken war die Wanderung ruhig, fast menschenleer und sehr erholsam. Manchmal war ich auch ganz allein auf einer Klippe und konnte die Stille und den leisen Wind genießen. Das war schon fast unheimlich. Beim Entspannen muss man wirklich die Zeit im Auge behalten, sonst erwischt man den Rückzug vielleicht doch nicht mehr.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese Wanderung südwestlich von Wernigerode wurde so geplant, dass man mehrere Klippen und deren Aussichtspunkte besuchen kann. Wochentags im Spätsommer waren nur wenige Wanderer unterwegs und die Aussichten waren ohne Drängelei zu genießen. Auf der Wanderung passiert man die Stempelstellen der Harzer Wandernadel Nr. 85 Thumkuhlental, Nr. 27 Ottofelsen, Nr. 174 Hohne Hof und Nr. 15 Leistenklippe. 

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Blankenburg-Bolmke-Tour entstand eher spontan nach Karte. Ich habe in Wernigerode übernachtet und bekam mit der Gästekarte auch ein Harzer Urlaubs-Ticket HATIX. Damit kann man kostenlos mit allen öffentlichen Bus- und Straßenbahnlinien im gesamten Landkreis Harz fahren. Also war es kein Problem mal eben gratis nach Blankenburg zu huschen und von dort quer durch den Wald zu wandern. Das Tourende bestimmt die erste erreichbare Bushaltestelle nach ca. 20 km. Und das wurde dann Bolmke. laughing

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Eher durch Zufall habe ich beim Schmöckern auf der Landkarte gesehen, dass oben am Brocken die Ilse entspringt und parallel dazu ein Weg bis nach Ilsenburg verläuft. "Den musst Du mal laufen". Gedacht, getan und so bin ich von Ilsenburg auf den Brocken gewandert und mit der Bahn wieder nach unten gefahren. Bei dieser Wanderung geht es summarisch ca. 1500 m bergauf bis zum höchsten Punkt im Harz.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Der Startpunkt der Eckerwanderung ist mit der Nahverkehrsbuslinie 260 bis Haltestelle "Stapelburg Teichdamm" leicht zu erreichen. Es geht mit summarischen Höhenmetern von ca. 1170 von Stapelburg bis hinauf zum Brocken. Die Wanderung war besonders auf den letzten Kilometern für Überraschungen gut und blieb im Gedächtnis.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Die Wanderung von Thale zum Oberbecken Wendefurth verläuft durch das tief eingeschnittene und sehr enge Bodetal. Der Wanderweg ist ein Felsweg, der schon vor über 100 Jahren in den Fels geschlagen wurde und bis heute das Bodetal durchzieht. Anfangs- und End-Punkt verfügen über Nahverkehrsanschluss. Wer Wasserrauschen zum Meditieren nimmt, ist hier richtig. Wer bei Wasserrauschen dauernd aufs Töpfchen muss, hat hier ein Problem. laughing

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Um Wienrode kann man eine Wanderung mit recht flachem Höhenprofil unternehmen. Die summarischen Höhenmeter belaufen sich nur auf ca. 250m. Die Runde auf dem Plateau in ca. 400-450 m Höhe lässt sich recht gemütlich laufen. Unterwegs findet man Raststellen und auch einen Aussichtspunkt auf Altenbrak.

Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv

Diese kleine Wanderung kann man mit strammen Wadeln von Schierke aus machen. Man fährt mit der Brockenbahn auf den Brocken und wandert dann nach unten oder anders herum. Ich persönlich empfehle aufgrund der Kniefreundlichkeit eher bergauf. Der Weg ist steil und teilweise felsig. Manchmal läuft man über Holzstege, manchmal kann auch ein bisschen Wasser zwischen den Steinen plätzschern. In Schierke gibt es auch eine Busanbindung.