Salat

  • Schwierigkeitsgrad: einfach

     

    Ein kleiner frischer Salat zum Hauptgang oder auch mal etwas üppiger als Hauptspeise versorgt den Körper mit einem willkommenen Vitaminkick.

    Am besten und ökologischsten bekommt man die Salatzutaten in der Erntesaison. Später sind einige Gemüse teilweise nicht mehr verfügbar oder müssen quer durch die Welt geflogen werden.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: 10 min

    Salatdressing mache ich grundsätzlich selber, weil in Fertigprodukten nach meinem Geschmack zuviel Chemiekram drin ist. Außerdem sind mir die Mengen in den Handelspackungen zuviel.

    Ein fetthaltiges Dressing zum Salat ist sehr wichtig, weil einige Vitamine fettlöslich sind. Erst durch das Dressing kann der Körper sie leicht aufnehmen. Ich verwende bevorzugt Joghurt oder Olivenöl.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Personen: 4
    Zubereitungszeit insg.: ca. 20 min

    Kartoffelsalat Hawaii

    Ein Klassiker: Der Kartoffelsalat. Um den Appetit anzuregen, holen wir uns mit bisschen Ananas und einer Banane den Exotenbonus in die Schüssel und schon schmeckt es GANZ NEU!

    Möchte man den Salat nicht gleich an einem Tag verspachteln und fürchtet, dass sich die Banane nach längerer Zeit verfärbt (so wie ich), kann man die Banane auch substituieren. Ich habe das in diesem Falle mit Kidneybohnen gemacht. Die Mengenangaben sind in größeren Spannen angegeben. Das Verhältnis sollte ungefähr stimmen. Die Salatzubereitung geht sehr schnell, nur das Kochen der Kartoffeln dauert seine Zeit.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Personen: 2-4
    Wartezeit: 15 min im Kühlschrank ziehen
    Zubereitungszeit insg.: 15 min

    Rote-Beete-Salat

    Genau das richtige bei heißen Temperaturen: Rote Beete Salat 

     

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Personen: 4-6
    Wartezeit: 12-24 h ziehen lassen
    Zubereitungszeit insg.: 15 min

    SchüttelgurkenWer nur eine kleine Menge Gurkensalat möchte, kann es mal mit Schüttelgurken probieren. Das Rezept kann man leicht auf 1/2 Gurke herunterrechnen. Bei den Gewürzen kommt es auf Gramm-Genauigkeit nicht so an.

    Man erhält einen Gurkensalat ohne den üblichen Essigsud. Also quasi gewürzte Gurken, die man direkt so mit der Gabel essen kann.