Radschnellwege werden in vielen Bundesländern von der Politik diskutiert und werden bzw. wurden bereits gebaut. Ein oft genanntes Hauptziel ist es, Berufspendlern den Umstieg auf das Fahrrad schmackhaft zu machen und den Autoverkehr zu reduzieren. Insbesondere die Stoß- und damit Stauzeiten sollen damit entlastet werden.

Allgemeine Erwartungen an Radschnellwege

  • Radschnellwege sollen möglichst gerade verlaufen und einen Asphaltbelag aufweisen.
  • Radschnellwege sollen selten durch Ampeln unterbrochen sein und keine großen Steigungen haben.
  • Radschnellwege können eine Beleuchtung haben.
  • Radschnellwege sind idealerweise mindestens 10 km lang. Sie verbinden oft Stadtzentren mit dem Umland.
  • Für Radschnellwege können Reinigung und Winterdienst vorgesehen sein. 3)
  • Radschnellwege sollen nach Möglichkeit Firmensitze anbinden oder in ihrer Nähe vorbeiführen (Pendlerverkehr).
  • Radschnellwege sollen nach Möglichkeit Bildungseinrichtungen anbinden.

Kostenschätzungen für den Bau belaufen sich auf 500.000 bis 1 Million Euro für einen Kilometer. 1) (Zum Vergleich: 1 km Autobahn kostet etwa 10 Millionen Euro.)

Finanziert werden Radschnellwege oft über einen Mix aus Kommune, Land und Bund, was sich schon aus Gründen des Weitverkehrscharakters und der Höhe der Kosten ergibt. 

 

Beispiele für Radschnellwege

  • Göttingen: Verbindung zwischen Bahnhof und Universität.
  • Radschnellweg Ruhr (RS1) (ca. 101 km im Endausbau. Essen-Mühlheim fertiggestellt. Verbindet später Duisburg, Mülheim, Essen, Gelsenkirchen, Bochum, Dortmund, Unna und Hamm.) 2)
  • Entlang der stillgelegten Bahntrasse zwischen Kleve und Kranenburg (im Bau) 4)
  • Fahrradschnellweg Kleve-Nimwegen (in Planung) 5)
  • Radschnellweg Osnabrück-Belm (in Planung) 6)
  • Radschnellweg Frankfurt nach Darmstadt (in Planung) 7)
  • Radschnellweg Mönchengladbach-Willich-Krefeld (in Planung) 8)
  • Radschnellweg Isselburg-Coesfeld (RS2) a.k.a. "Regio.Velo" (60 km) 9)
  • Radschnellweg Köln-Frechen 10)

 

1) Radschnellwege in BW geplant - Wie mit dem Rad auf der Autobahn
3) Land fördert Radschnellwege - auch für Laatzen?