Gläser als Vorratsbehälter statt TütenSchritt für Schritt weniger Plastik und Müll im Haus. Als erstes werden alle Küchenschränke aufgeräumt.

Überflüssige Plastiktüten und -verpackungen raus. Alternative Vorratsgefäße rein.

Alles beschriften und Ordnung sowie Übersicht schaffen.

Vorratsverpackungen durch Konservengläser, Dosen und Glasflaschen ersetzen

In meinem Schrank mit den Trockenzutaten wie Gewürze, Brühen, Reis, Bulgur, Couscous, Sesam, Sonnenblumenkerne usw.... sah es aus, wie auf einer Müllkippe. Alles in Tüten, alles angerissen.

Also habe ich zuerst kleine Konservengläser mit Twist-Off-Deckel aus dem Keller geholt. Die habe ich sowieso vorrätig, denn ich mache Gelee, Apfelmus und Marmelade selber.

Die stapelbaren Gläser sind viel übersichtlicher als der Haufen angerissener Tütchen. Als Beschriftung konnte ich teilweise das Originaletikett der Kaufverpackung nehmen.

Man kann auch einfach das Etikett ausschneiden und auf den neuen Behälter draufkleben. wink

Zukünftig heißt es:

  • Gewürze nur noch in Großpackungen (Plastikreduzierung) oder Papp/Papierverpackung (Plastikersatz) kaufen.
  • Reis nur noch in Großpackungen (Plastikreduzierung) oder Stoffsäcken kaufen (Plastikersatz).
  • Sonstiges "Streugut" nach Möglichkeit in Papiertüten kaufen.

Der chaotische Haufen an Gewürzen hat Platz in einem Metallgewürzregal *) gefunden. Das musste ich mir neu kaufen, denn ich hatte noch gar keines. Das schmale Regal lässt sich über wenige kleine Schrauben innen an die Küchenschranktür schrauben.

Die Gewürze habe ich alphabetisch geordnet und schon habe ich Übersicht. Vorher war alles auf 3 Regale verteilt.

Gewürzregal aus Edelstahl für die Küchenschranktür
Gewürzregal aus Edelstahl für die Küchenschranktür

 

*) Amazon-Partnernet-Link


Kommentar schreiben

Bitte wahren Sie einen respektvollen Umgang. Es gelten die Netiquette: https://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette

Sicherheitscode
Aktualisieren