Kuchenblech

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 4 h inklusive Marmeladenfüllung

    Ischler WeihnachtsplätzchenIschler Törtchen sind eine Confiserie-Spezialität aus Österreich, die 1950 erfunden wurde. Neben dem Originalrezept gibt es viele Abwandlungen, u.a. diverse Weihnachtsrezepte. Prinzipiell handelt es sich um zwei runde Mürbeteigplätzchen, die mit einer Füllung zusammengesetzt werden. Anschließen werden sie mit Schokoglasur überzogen.

    Bei den abgebildeten Plätzchen besteht die Füllung aus selbst gemachter Holunder-Banane-Kiwi-Marmelade.

  • Schwierigkeitsgrad: mittel
    Vorbereitungszeit: 24 h für Sauerteig ansetzen
    Wartezeit: 45 min Teigruhe, 60 min Gärzeit (je nach Wärme)
    Zubereitungszeit insg.: ca. 27 h, die meiste Zeit hat man Freizeit. ;)

    Kartoffelbrot fertig gebackenDie Kunst liegt bei diesem Rezept darin, den Teigling mit der passenden Festigkeit hinzubekommen. Man sollte dafür bereits Erfahrung mitbringen. Wenn der Teigling nämlich zu weich ist, fließt er im Ofen auseinander und das Brot sieht häßlich aus und ist zu flach. Ist der Teig zu fest, bekommt man einen Ziegelstein für den Hausbau. wink

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 30 min im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 75 min

    KokoskugelnDie "Verkokosflockentierung" laughing der Kokoskugeln ist eine etwas krümelige Angelegenheit. Am besten ging es bei mir mit einer kleinen Schüssel voll Kokosflocken.

    Großpackungen von Kokosflocken bekommt man übrigens recht preiswert in Asialäden. Dann kann man sich die teilweise teuren Kleinpackungen aus anderen Läden sparen. Wer zu Weihnachten nicht nur Kokoskugeln sondern zum Beispiel auch anderes Kokosgebäck, wie Gefüllte Kokos-Plätzchen oder Kokosscheiben macht, kommt damit sowieso besser.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    KokosscheibenDiese Plätzchen sind etwas "zeitsensibel" beim Backen. Sie werden "keksig", wenn sie zu lange im Ofen sind. Allerdings braucht man sie nur zwei Tage lagern und die Luftfeuchtigkeit regelt das dann von alleine wieder aus. smile Wäre also nicht weiter schlimm.

    Ich habe für die Schokoecke Zartbitterkuvertüe genommen. Noch besser sieht es aus, wenn man weiße Schokolade nimmt. Dann ist der Kontrast zum braunen Plätzchen einfach besser. Lecker sind sie sowieso.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: Am Schluss zum Härten der Kuvertüre
    Zubereitungszeit insg.: ca. 60 min

    LebkuchenspritzgebäckDiese Leckerlis sind von einem gemeinsamen Weihnachtsplätzchenbacktag. Damit man sich aber nicht zu sehr mit einem Spritzbeutel herumquält oder scheitert, sollte man eine Teigpresse haben.

    Das Leben ist soooo viel einfacher damit. Sobald bei Spritzbeuteln der Teig mal etwas fester ausfällt, wird es meist nichts mit entspanntem Arbeiten bei den Keksen. Entweder der Beutel platzt oder die Tülle verstopft. Bei Gebäckpressen ist das durch die Metallhülle und den Hebel kein Problem.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    Linzer PlätzchenMürbeteig geht auch ohne Ei. Hier der Beweis. Bei der Füllung kann man einfach nehmen, was man mag.

    Schokoecke ist mein "Markenzeichen". Hab ich mir von einem Bäcker abgeguckt. So eine Schokoecke kann man hinterher in alles tauchen, was kleben bleibt: Kokos, bunte Streusel, weiße Schokokrümel, Zuckerperlen.

    Ähnliche Rezepte sind die Anis-Schokoherzen, die Gefüllte Mürbeteigplätzchen mit Walnüssen und Gefüllte Kokos-Plätzchen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 60 min

    MarmeladentropfenDiese Plätzchen sind recht einfach zu machen, wenn man den passenden Marmeladenmuldeneindrückdaumen hat. laughing

    Eine Warnung sei jedoch angebracht: Nach dem Backen ist die Marmelade sehr heiß und es besteht Verletzungsgefahr. Auf keinen Fall mit den Fingern berühren! Die heiße Marmelade bleibt nämlich am Finger kleben und verursacht Verbrennungen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 30-60 min im Tiefkühlschrank
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    Marzipan-Mandel-TalerDie Marzipan-Mandel-Taler sind einfach herzustellen. Für den Rand benötigt man klein gehackte Mandeln (keine gemahlenen und keine gehobelten!). Gehackte Mandeln pieksen sich in den Teig und halten einigermaßen gut.

    Die Plätzchen werden mit dem gleichen Trick geschnitten, wie die Zwei-Farben-Schnecken. Auch diese Plätzchen eignen sich als Teegebäck.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 60 min

    Marzipan-Orangen-PlätzchenEine Gebäckpresse hilft dabei, diese Plätzchen fix auf das Backblech zu bekommen. Ein ringförmiger oder blumenartiger Pressvorsatz ist hier gut geeignet.

    Die Plätzchen schmecken schon so, aber etwas Schoko finde ich bei so hellen Plätzchen immer ganz schick.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 60 min

    Mohn-Orangen-PlätzchenDas ist eines der Rezepte, wo eine Teigpresse oder Gebäckpresse *) sehr gute Dienste leistet. Damit lassen sich die Plätzchen wie eine breite Bandnudel pressen und dann immer stückweise "abschneiden".

    Zu Weihnachten ein schönes Leckerli. Bei der Deko kann man der Fantasie freien Raum lassen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 30 min im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    MohnkugelnWer die Bilder sieht, wird es schon vermuten: Es dauert. Am besten man macht die Mohnkugeln zu zweit, denn das Kugelrollen dauert im Verhältnis zum Backen ziemlich lange. Das Rezept ist zeitlich quasi anders herum zu den Ischler Weihnachtsplätzchen.

    Was bei den Ischlern die Zeit für die Nachbereitung ist, ist bei den Mohnkugeln die Vorbereitung. Man sollte eine feste Marmelade nehmen, die nicht so schnell verläuft. Gelee kommt eher nicht in Frage. Gute Konfitüre ist noch besser.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Personen: ca. 4
    Wartezeit: 45-60 min wegen Tiefkühler
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    MohnschneckenDas ist ein recht einfaches Rezept für Schnecken, bei dem man aber etwas Wartezeit einplanen muss. Die Schnecken werden nämlich mit einem Trick hergestellt, ohne dass man sich die Finger bricht.

    Der Haken ist, dass man fertigen Blätterteig braucht. Und der ist meist in Plastik verpackt. Wer keine plastikfreie Alternative findet, der macht einen Hefeteig wie bei den Pflaumenmus-Schnecken. Dann dauert die Wartezeit halt etwas länger, aber das ist ja Freizeit. wink

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    Nougat-TalerDie Nougat-Taler sind nicht besonders süß. Die Süße kommt eigentlich nur vom Nougat.

    Wem das nicht reicht, der muss das Rezept etwas modifizieren und Puderzucker dazu nehmen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    Nuss-Nougat-Biskotten mit MarmeladenfüllungBiskotten oder auch Löffelbiskuit ist ein Gebäck, dass vor etlichen 100 Jahren erfunden wurde. Dieses Rezept hier adaptiert nur die Form der Löffelbiskuit. Es gibt dafür Ausstechformen in verschiedenen Größen. Sie gehören aber meist nicht zum Standardumfang von Ausstechsets.

    Auch bei diesen Biskotten habe ich wieder eine Schokoecke spendiert.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: Am Schluss zum Trocknen des Zuckergusses.
    Zubereitungszeit insg.: ca. 90 min

    Orangen-PlätzchenDieses Plätzchen wurden an einem meiner "Weihnachtsplätzchenbacken mit Freunden" Wochenende gebacken. Das entwickelt sich langsam zur Tradition.

    Jedes Jahr treffen wir uns an verschiedenen Wochenenden, jeder bäckt seine Lieblingsrezepte und zum Schluss werden die Plätzchen getauscht. So hat jeder etwas von allen Sorten.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 3 h inklusive Deko

    Lebkuchen / PfefferkuchenDie Lebkuchen werden durch das Backtriebmittel ziemlich aufgeplustert, fallen beim Erkalten aber wieder zusammen. Daher sollte der Mindestabstand auf dem Kuchenblech gut 4 cm betragen.

    Man kann etwas mehr Mehl nehmen, damit der Teig fester wird. Pfefferkuchengewürz sollte reichlich hinein, damit man einen kräftig würzigen Geschmack erhält.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    PflaumenkuchenDiesen Kuchen mache ich jedes Jahr im August und September. Das Rezept stammt noch von meiner Oma. smile

    In anderen Landstrichen auch als Zwetschgendaaaaaatschiii bekannt. laughing

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 60 min für den Hefeteig, > 60 min für den Tiefkühler
    Zubereitungszeit insg.: ca. 3 h, aber viel Freizeit ;-)

    PflaumenmusschneckenDieses Rezept ähnelt den Mohnschnecken. Der Teig ist ein Hefeteig, für den etwas Zeit zum Gehen eingeplant werden muss.

    Die Schnecken werden nicht aus dünnen Streifen kompliziert zusammengefrickelt, sondern geschnitten. Wie das geht, erfahrt ihr in diesem Rezept.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    PiparkukasPiparkukas sind Estnische Pfefferkuchen.

    Die sind nicht so weich wie Deutsche Pfefferkuchen sondern knackig.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: Am Schluss zum Abkühlen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 75 min

    RhabarberkuchenJedes Jahr zur Rhabarbersaison mache ich mindestens einmal so ein großes leckeres Blech Rhabarberkuchen. Das wichtigste sind natürlich die Streusel. Je größer und dicker, desto besser. laughing

    Die Zubereitung ist recht einfach. Der Mürbeteig bildet den Boden, darauf die Rhabarberstücken und obenauf die Streusel.