Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

HagebuttenHagebutten kennt eigentlich jeder. Die knallroten Früchte stammen meist von der Hunds-Rose (Rosa canina). Es gibt aber auch noch einige andere Rosenarten, wo die Hagebutten dicker oder runder sind.

Der Name Hundsrose ist eigentlich oft gar nicht bekannt. Bei vielen ist der Strauch dann einfach ein Hagebuttenstrauch. Andere Bezeichnungen sind Wildrosen oder Heckenrosen.

Ernte

Geerntet werden die Früchte im September und Oktober, wenn sie gut ausgereift und schön rot sind.

Wenn man zu spät erntet, können die Früchte schon pappig sein. Ich sammel nur die festen Früchte ohne sichtbare äußere Schäden. Wenn sich eine Frucht weich anfühlt, lasse ich sie hängen. Hagebutten können ähnlich wie Obst von Würmern angefressen sein.

Bei der Ernte sollte man keine besonders gute Bekleidung tragen, weil man an den Dornen leicht den Stoff beschädigen kann. Ohne spezielle Schutzhandschuhe zerkratzt man sich eigentlich auch immer die Hände. Glücklicherweise habe ich Gundermann-Salbe. laughingwink

Nach der Ernte kann man die Früchte im Ganzen trocknen. Da ich wurmige (selten) Früchte aussortieren möchte und eine schnelle Trocknung wünsche, schneide ich Hagebutten in der Mitte durch. Die Kerne und Härchen bleiben wie sie sind. Die guten Früchte lege ich zum Trocknen auf Papier. Die Trocknung dauert ca. 2 Wochen. Um und zu wird gewendet.

Nach dem Trocknen kommen die Hagebutten in luftdichte Gefäße.

 

*) Amazon-Partnernet-Link


Kommentar schreiben

Bitte wahren Sie einen respektvollen Umgang. Es gelten die Netiquette: https://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette

Sicherheitscode
Aktualisieren