Bewertung: 0 / 5

Stern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktivStern inaktiv
 

PfefferminzeIhr kennt bestimmt die Kräutertöpfe aus dem Baumarkt oder dem Supermarkt. Minze, Basilikum, Rosmarin, Salbei, Schnittlauch... alles kann man mit nach Hause nehmen. Komischerweise schimmelte der Topfballen aber auffallend häufig nach 4 Wochen weg und die Kräuter gingen ein. Das ist mir selbst bei Bio-Kräutertöpfen passiert.

Das ist extrem nervig. Diese "Wegwerfkräuter" verursachen eine Menge Plastikmüll und haben mich frustriert.

Meine Kräutertöpfe - selbst die Bio-Töpfe - hatten alle statt Erde irgendein Substrat. Die Kräuter werden wohl im großen Stil industriell gezogen und dann husch husch in den Discounter.

Mein zweiter Ansatz war es, die Kräuter aus dem Topf zu nehmen und in Erde zu setzen. Es hat nichts genützt. Wieder ist das Substrat nach 4 Wochen weggefault.

Mein dritter Ansatz war, die Kräuter aus dem Topf zu nehmen und unter Wasser den gesamten Topfballen und das Substrat bis auf die Wurzeln auszuwaschen. Anschließend habe ich die Kräuter in Erde gesetzt. Das Auswaschen dauert recht lange, denn der Substratballen ist sehr kompakt und fest. Aber auf diese Weise konnte ich Schnittlauch, Liebstöckel und Zitronenmelisse erfolgreich in Erde überführen. Die Pflanzen sind jetzt schon 4 Jahre alt und wachsen super.

Liebstöckel
Liebstöckel
Salbei
Salbei

Mein vierter Versuch war selbst aussäen. Es dauert recht lange, bis die Pflanzen stark genug sind.

  • Petersilie kann man nach ca. 3 Monaten ernten. Sie ist einjährig.
  • Dill hat als Balkonsaat keinen Ertrag gebracht. Man braucht davon sehr viele Pflanzen und dafür ist kein Platz.
  • Schnittlauch ergab im ersten Jahr nur ganz zarte Pflänzchen. Die sollte man ohne Ernte wachsen lassen, damit sie kräftige Wurzeln ausbilden und Kraft tanken. Im zweiten Jahr trieben sie bei mir kräftig aus.
  • Pfefferminze-Samen ist mikroskopisch klein und braucht auch ein Jahr, um eine kräftige Wurzel zu bilden. Erst im zweiten Jahr konnte ich ernten.
  • Salbei sind dicke Körner, die einzelne kräftige Pflanzen entwickeln. Im ersten Jahr hatte ich noch keinen Ertrag. Die Pflanzen verholzen teilweise und werden nur im grünen Bereich geschnitten. Ab dem zweiten Jahr waren die Pflanzen stark genug.
  • Kamille wächst zwar auf dem Balkon, muss man aber über Wochen dauernd ernten und das getrocknete Resultat ist trotz der Blütenmenge eher klein. Lohnt sich nicht.

Empfohlenes Saatgut:

  • Schnittlauch *) - Schnittlauch braucht viel Erde, auch wenn er "dünn" aussieht. Die Wurzeln verzweigen sich stark.
  • Petersilie *) - Zuerst kommen nur die Keimblätter und ein zwei Hauptblätter, aber wenn die Wurzeln stark genug geworden sind, dann wachsen sie los.
  • Pfefferminze *) - Pfefferminze braucht Platz und viel Erde. Die Ranken breiten sich aus und bilden neue Triebe. Marokkanische Minze mit dickem Stiel ist standstabiler und aromatischer. Ich habe zwei Sorten. Die Marokkanische (Mentha Spicata) und noch eine Sorte mit dünnen Stielen und hellen Blättern. Letztere hat weniger Aroma.
  • Salbei *) - Ich habe die Sorte Ceres. Von den ursprünglich 8 Pflanzen gibt es nach 4 Jahren noch 4 Pflanzen mit kräftiger Verholzung. Die anderen Pflanzen haben die Überwinterung nicht überlebt. Salbeiblätter sollten beim Gießen nicht nass werden, sonst hat man recht schnell mit Mehltau zu kämpfen.

 

Kamille und Schnittlauch
Kamille und Schnittlauch
Pfefferminze
Pfefferminze

 

*) Amazon-Partnernet-Link


Kommentar schreiben

Bitte wahren Sie einen respektvollen Umgang. Es gelten die Netiquette: https://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette

Sicherheitscode
Aktualisieren