Ausstechform

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    Anis-Schoko-PlätzchenDiese Plätzchensorte ist knusprig und hat Aroma. Trotz Backpulveranteil vergrößern sich die Plätzchen nur wenig.

    Das Dekomuster entsteht, indem man zuerst die Zartbitterkuvertüre mit einem Pinsel aufträgt. Dann werden die Plätzchen eng auf Backpapier ausgelegt und man lässt aus einiger Höhe die Vollmilchkuvertüre in dünnem Strahl hin- und her heruntertropfen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    Anis-SchokoherzenDurch die Raspel Schokolade bekommen die hellen Plätzchen ein interessantes Aussehen.

    Sie werden mit Marmelade jeweils paarweise zusammengesetzt. Wenn man sie vor dem Essen in einer Dose noch ein oder zwei Tage lagert, werden sie noch leckerer.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    Gefüllte KaffeekrapferlEin Rezept nicht nur für Weihnachten, denn das Gebäck passt auch gut zum Kaffeekränzchen.

    Die Plätzchen werden mit einer beliebigen kleinen Form aus dünnem Teig ausgestochen und dann mit Marmelade paarweise zusammengelegt. Das macht sie lecker. Bei der Marmelade ist man frei in der Wahl.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    Gefüllte Kokos-PlätzchenAuch ein sehr leckeres Weihnachtsrezept sind diese Kokosplätzchen. Da ist nicht nur Kokos drin sondern auch Kokos dran.

    Die Deko mit der Schoko-Kokos-Hälfte dauert natürlich etwas länger, sieht aber super aus. Das Auge nascht mit. laughing

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h mit Deko

    Gefüllte MohnplätzchenDiese Plätzchen haben typische Teegebäckgröße. Ein Happen und weg. laughing

    In der Konsistenz sind sie weich und lecker durch die Füllung. Hier darf man Marmelade nach eigenem Geschmack wählen.

    Die Schokoecke war dann noch eine kleine Zugabe. Die kann man weglassen, aber dadurch werden die Plätzchen auch stabiler.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    Gefüllte MürbeteigplätzchenDiese Plätzchen sind ein altes Familienrezept und ganz einfach zu machen. Sie gehören zu meinen Standardplätzchen zu Weihnachten. Der Teig basiert einfach auf dem Grundrezept für Mürbeteig.

    Sie sollten nach dem Backen ca. eine Woche in einer Dose lagern. Dann werden sie weich und noch leckerer.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    Gefüllte Mürbeteigplätzchen mit WalnüssenDieses Rezept verwendet wie bei den Anis-Schokoherzen, den Linzer Plätzchen und den Gefüllte Kokos-Plätzchen einen Mürbeteig.

    Die Zubereitung ist im Prinzip genauso. Der Teig ist etwas fester und wie man auf dem Bild sieht, sollte man durchaus noch dünner ausrollen.

    Als Deko eine Walnuss obenauf. Kann man aber auch weglassen, wer es nicht mag.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 30 min im Kühlschrank ruhen lassen.
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    KokosscheibenDiese Plätzchen sind etwas "zeitsensibel" beim Backen. Sie werden "keksig", wenn sie zu lange im Ofen sind. Allerdings braucht man sie nur zwei Tage lagern und die Luftfeuchtigkeit regelt das dann von alleine wieder aus. smile Wäre also nicht weiter schlimm.

    Ich habe für die Schokoecke Zartbitterkuvertüe genommen. Noch besser sieht es aus, wenn man weiße Schokolade nimmt. Dann ist der Kontrast zum braunen Plätzchen einfach besser. Lecker sind sie sowieso.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    Linzer PlätzchenMürbeteig geht auch ohne Ei. Hier der Beweis. Bei der Füllung kann man einfach nehmen, was man mag.

    Schokoecke ist mein "Markenzeichen". Hab ich mir von einem Bäcker abgeguckt. So eine Schokoecke kann man hinterher in alles tauchen, was kleben bleibt: Kokos, bunte Streusel, weiße Schokokrümel, Zuckerperlen.

    Ähnliche Rezepte sind die Anis-Schokoherzen, die Gefüllte Mürbeteigplätzchen mit Walnüssen und Gefüllte Kokos-Plätzchen.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    Nuss-Nougat-Biskotten mit MarmeladenfüllungBiskotten oder auch Löffelbiskuit ist ein Gebäck, dass vor etlichen 100 Jahren erfunden wurde. Dieses Rezept hier adaptiert nur die Form der Löffelbiskuit. Es gibt dafür Ausstechformen in verschiedenen Größen. Sie gehören aber meist nicht zum Standardumfang von Ausstechsets.

    Auch bei diesen Biskotten habe ich wieder eine Schokoecke spendiert.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: Am Schluss zum Trocknen des Zuckergusses.
    Zubereitungszeit insg.: ca. 90 min

    Orangen-PlätzchenDieses Plätzchen wurden an einem meiner "Weihnachtsplätzchenbacken mit Freunden" Wochenende gebacken. Das entwickelt sich langsam zur Tradition.

    Jedes Jahr treffen wir uns an verschiedenen Wochenenden, jeder bäckt seine Lieblingsrezepte und zum Schluss werden die Plätzchen getauscht. So hat jeder etwas von allen Sorten.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 3 h inklusive Deko

    Lebkuchen / PfefferkuchenDie Lebkuchen werden durch das Backtriebmittel ziemlich aufgeplustert, fallen beim Erkalten aber wieder zusammen. Daher sollte der Mindestabstand auf dem Kuchenblech gut 4 cm betragen.

    Man kann etwas mehr Mehl nehmen, damit der Teig fester wird. Pfefferkuchengewürz sollte reichlich hinein, damit man einen kräftig würzigen Geschmack erhält.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Zubereitungszeit insg.: ca. 1,5 h

    PiparkukasPiparkukas sind Estnische Pfefferkuchen.

    Die sind nicht so weich wie Deutsche Pfefferkuchen sondern knackig.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2 h

    SchmalzkrapfenDiese Plätzchen bekommen zusätzlichen Geschmack durch die Marmelade, die jeder nach eigener Vorliebe wählen kann. Nach ein paar Tagen Lagerung sind die Plätzchen auch weich und schmecken noch besser.

    Wie so oft verwende ich hier Puderzucker statt Kristallzucker, weil sich der viel schneller auflöst und sich gut mischen lässt.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    Schokoladen-Marmor-TalerSo ähnliche Marmorplätzchen habe ich schon einmal bei einem Bäcker gesehen, aber da sah die Marmorierung irgendwie filigraner aus. Viel Zauberei muss man in das Muster allerdings nicht stecken, denn die Schokolade "marmoriert freiwillig". laughing

    Wenn man die Plätzchen klein genug macht, gehen sie auch gut als Teegebäck durch. Die Basis für die Plätzchen ist ein Mürbeteig.

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 2 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 3 h inklusive Deko

    SpekulatiusDieses Spekulatius-Rezept steht zwar seit Jahren in meinem Backbüchlein, aber ich backe es gar nicht. Ich habe keine Spekulatius-Modelle *) bzw. Spekulatiuswalze *). Und ohne sieht es irgendwie nicht hübsch aus.

    Ich habe mal einen Versuch mit Platten gemacht und obenauf mit einem Nudelholz das Muster eines filigranen Stoffuntersetzer "aufgebügelt". Leider kann man das Muster nach dem Backen kaum erkennen. Naja, aber wer Spekulatiusformen hat, dann nur zu! smile

  • Schwierigkeitsgrad: einfach
    Wartezeit: 1 h im Kühlschrank ruhen lassen
    Zubereitungszeit insg.: ca. 2,5 h

    SpitzbubenSpitzbuben kennt vermutlich fast jeder. Teilweise auch als Linzer Plätzchen bekannt. Prinzipiell sind es zwei mit Marmelade zusammengesetzte Plätzchen, wobei eines ein "Guckfenster" hat. Meist sind es Herzen, Kreise oder Blumen.

    "Spitzbuben" - also quasi ganz echte - haben ein Gesicht. Die gibt es bestimmt auch als Ausstechform. Oder man lässt sich selber eine Lösung einfallen. wink